Berlin.de Berlin.de Senatsverwaltung fuer Stadtentwicklung und Umwelt

Amplen sichtbarer machen

Karte

test

736
 

Amplen sichtbarer machen

Lichtenberger Straße 20 10179 Berlin

An den Ampeln der Ausfahrten Kreisverkehr Strausberger Platz/Lichtenberger Straße kommt es häufig zu Gefahrsituationen für auf dem Fahrradweg geradeausfahrende Fahrradfahrer. Die Ampeln sind am Tage für Autofahrer anscheinend zu leicht zu übersehen, es kommt häufig vor, dass Autofahrer über Rot fahren und so die Fahrradfahrer und Fußgänger gefährden welche bei Grün die Straße überqueren wollen. Die Ampeln sind außerdem weit hinter der Haltelinie angebracht, zwar vor dem Fußgänger Überweg, aber hinter dem Fahrradübergang.

Ich habe an dieser Kreuzung schon viele Gefahrensituationen und einen Unfall miterlebt.

Die Bewertung dient der Ermittlung einer Top-20-Liste, weitere Infos dazu hier.

36 Teilnehmer/innen unterstuetzen den Vorschlag
0 Teilnehmer/innen sind neutral
0 Teilnehmer/innen lehnen den Vorschlag ab
 
Kommentar Nr. 1

alle Einmündungen

1

das betrifft im Grunde den ganzen Kreisverkehr

Kommentar Nr. 2

Muss erst was passieren?

2

Es gibt sogar freche Taxifahrer, die fahren hupend bei ROT über die Ampel um die Radfahrer, die ihre Grünphase nutzen, beiseite zu drängen.

Kommentar Nr. 3

Ampelschaltung/-timing ändern!

3

Ich befahre die Karl-Marx-Allee in östlicher Richtung täglich mit dem Rad und beobachte hier auch häufiger Rotfahrten von PKWs (tags und nachts). Ich bin schon soweit, dass ich andere Radfahrer warne abzuwarten, bis die PKWs auch wirklich zum Stehen gekommen sind.
Das Problem ist meiner Ansicht nach insbesondere das Timing. Ungefähr 2 Sekunden nachdem die PKWs an der Ampel eingangs des Kreisverkehrs (aus der KM-Allee) Grün bekommen, schaltet die Ampel ausgangs (in die Lichtenberger Straße) auf Rot. Während der PKW losfährt, sieht der Fahrer also noch wartende Radfahrer. Wenn man nun als Radfahrer exakt auf das Radfahrergrün losfährt, fährt man genau in den Weg des noch beschleunigenden Rotfahrers. Wenn der das Rot dann übersieht reicht der Bremsweg niemals aus.

Die Radfahrer-/Fußgängerampel sollte unbedingt früher Grün zeigen, damit die Autofahrer die kreuzenden Radfahrer und Fußgänger bereits sieht, wenn sie losfahren.

Kommentar Nr. 4

Ampeln im Kreisverkehr

4

Am Strausberger Platz gab es schon so einige Gefahrensituationen in meinem Beisein. Erstmal ist es sowieso sinnlos in einen Kreisverkehr Ampeln zu integrieren. Wenn man Ampeln hat braucht man auch keinen Kreisverkehr, denn dieser soll dafür sorgen das der Verkehr flüssig bleibt indem jeder selbst die Verantwortung trägt wenn er sich einreiht. Mit Ampeln denken doch viele wieder das sie den Kopf ausschalten können. Vor allem in der Ost-West-Richtung kommt es bei Rechtsabbiegern häufig zu kritischen Situationen.

Der Radweg ist zu weit von der Strasse entfernt, Autofahrer übersehen Radfahrer einfach und rote Ampeln erst recht. Wenn der Radweg beispielsweise als Radstreifen direkt auf der Strasse platziert wäre, würden die Radfahrer wenigstens gesehen werden. Natürlich sollten die Autofahrer auch nicht anhalten müssen um Radfahrer vorbei zu lassen, das widerspräche ja ebenfalls dem Sinn des Kreisverkehrs. Vielleicht wären diese Metallnoppen als Markierung zwischen Strasse und Radweg gut, damit Autofahrer merken das sie ihre Fahrbahn verlassen.

Aktuell ist es als Radfahrer jedenfalls sicherer zu schauen ob ein Auto kommt und wenn frei ist zu fahren, anstatt auf die Ampelphasen zu achten.

Kommentar Nr. 5

An beiden Seiten des Strausberger Platzes

5

Ich kann dem Vorschlag nur zustimmen. Die Ampeln werden von Autofahrern nicht gesehen und es kommt regelmäßig zu gefährlichen Situationen an beiden Seiten des Strausberger Platzes (Nord und Süd) - vom Alexanderplatz her kommend und in Richtung Alexanderplatz fahrend.
Tatsächlich fahre ich bei Grün nicht einfach los, sondern vergewissere mich eine ganze Weile, dass die heranrauschenden Autos wirklich halten.

Kommentar Nr. 6

Radfahrer auf die Straße

6

Es gibt keinen Grund warum vorm Straußberger Platz die vierte Spur zum Parken verwendet wird. Es gibt in der Mitte genügend Parkplätze.

Daher kann der Radweg in diesem Kreuzungsbereich auf die Straße gelegt werden. Radfahrer werden dann auch nicht übersehen.

Kommentar Nr. 7

Auch hier gilt:

7

KFZ haben generell eine Fahrspur zuviel die sich sinnvoller als 2,5m breiter Radfahrschutzstreifen nutzen lassen würde. Dann würden auch die Radfahrer im Kreisverkehr, der hier am Strausberger Platz durch Ampeln ad absurdum geführt wird, den gleichen Vorfahrtsregeln unterliegen.