Berlin.de Berlin.de Senatsverwaltung fuer Stadtentwicklung und Umwelt

Einführung von TRIXI-Spiegeln (Weitwinkelspiegel) für rechtsabbiegende LKW

Karte

test

34106
 

Einführung von TRIXI-Spiegeln (Weitwinkelspiegel) für rechtsabbiegende LKW

Die Einführung der sog. TRIXI-Spiegel stellt eine sehr preiswerte Möglichkeit dar, den LKW-Fahrern die Sicht auf Radfahrer beim Rechtsabbiegen zu ermöglichen. Nach Rücksprache mit mehreren Kollegen aus dem Bereich der Verkehrsplaung stellt dies gegenwärtig die einzige verfügbare und preiswert umzusetzende Maßnahme dar.

Hierzu möchte ich aus dem Untersuchungsbericht der TU Kaiserslautern, Institut für Mobilität & Verkehr "Wirksamkeit ortsfester Spiegel
zur Reduzierung des Toten Winkels" zitieren:

Beginn Zitat:

Das Fazit der Recherchen und Befragungen zu Trixi-Spiegeln im Ausland (besonders schweizerischer Städte und Kantone) ist positiv bis sehr positiv. Wenn es auch nicht aus allen Kommunen detaillierte Untersuchungsergebnisse gibt, fallen die Bewertungen sowohl seitens der Behörden (Stadt, Kanton, Polizei) wie auch der Lkw-Fahrer / Spediteure eindeutig pro Trixi-Spiegel aus.
Wo es Untersuchungsergebnisse gibt, wurden bis zum Zeitpunkt der Befragung (März 2009) keine Tot-Winkel-Unfälle mehr registriert. Die Aussagen zur Anwendung von Trixi-Spiegeln in Deutschland sind zwar etwas uneinheitlicher, insgesamt jedoch ebenfalls positiv. Wo es konkrete Nachbetrachtungen, Untersuchungsergebnisse bzw. polizeiliche Unfalldaten gibt, wurden bis zum Zeitpunkt der Befragung (März 2009) nur noch wenige Abbiege-Unfälle, bei den der Tote-Winkel als Ursache vermutet
wird, registriert.

Auch die Ergebnisse der Untersuchungen und der Befragungen zur Wirksamkeit in Freiburg lassen klare positive Tendenzen erkennen, sowohl hinsichtlich der Akzeptanz durch die NutzerInnen wie auch der Auswertungen der Unfallstatistiken:
Jede der drei befragten Experten-Gruppen [...] bewertete die stadtweite Installation der Spiegel wie auch die begleitende Öffentlichkeitsarbeit überwiegend positiv. Die Rückläufe aus der Befragung der BerufskraftfahrerInnen belegen die Akzeptanz der Trixi-Spiegel als einfach zu nutzendes Hilfsmittel in Ergänzung zu den fahrzeugseitigen Spiegeln. Dies wird durch den überzeugend hohen Anteil der Aussagen „Trixi-Spiegel sind für mich hilfreich“ dokumentiert. Nur kurze Zeit nach dem Abschluss der Installationen bewerteten bereits 83% der befragten BerufskraftfahrerInnen die Spiegel als hilfreich / mögliche Erleichterung.
Auch der flächendeckende stadtweite Einsatz der Spiegel kann als gelungen bezeichnet werden bzw. trägt wesentlich zur Akzeptanz und Wirksamkeit der Spiegel bei. Die Vorgehensweise der Stadt Freiburg, die für eine Spiegel-Ausstattung in Frage kommenden Zufahrten mittels eines eigens entwickelten Kriterienkataloges zu effektiv und zielführend zu ermitteln, ist als erfolgreich zu bewerten. Ebenso zeigen bislang die Unfallauswertungen eine deutliche Tendenz bezüglich der Wirksamkeit der Spiegel, wenn auch die Fallzahlen insgesamt gering und
Schwankungen unterworfen sind: Die Zahl der Abbiegeunfälle ist gesunken, an den mit Trixi-Spiegeln ausgestatteten Zufahrten haben sich bislang nur noch zwei Lkw-Rad-Unfälle ereignet. Diese passierten jedoch aus dem fließenden Verkehr heraus, wo der Trixi-Spiegel keine (direkte) Wirksamkeit hat. Die Fortführung der im Frühjahr begonnenen Öffentlichkeitsarbeit und der Fahrerschulungen
sowie die Installation weiterer Spiegel an einigen Zufahrten könnten
den Erfolg dieses Pilotprojektes weiter erhöhen.

Ende des Zitats.

Ich würde mich über eine Aufnahme dieses Vorschlags sehr freuen und stehe für weitere Fragen gerne zur Verfügung. [personenbezogene Daten wurden von der Moderation entfernt]

Die Bewertung dient der Ermittlung einer Top-20-Liste, weitere Infos dazu hier.

106 Teilnehmer/innen unterstuetzen den Vorschlag
0 Teilnehmer/innen sind neutral
0 Teilnehmer/innen lehnen den Vorschlag ab
 
Kommentar Nr. 1

schon lange überfällig

1

siehe oben

Kommentar Nr. 2

Ergänzung zum Thema Trix

2

Zum besseren Verständnis:

Die TRIXI-Spiegel werden üblicherweise an den Masten der Ampeln angebracht. Dadurch können die LKW-Fahrer die Radfahrer wieder erkennen.

Die Kosten liegen pro Spiegel bei etwa 250 € incl. Montage.

Kommentar Nr. 3

Spiegel

3

Eine sehr gute Idee.

Kommentar Nr. 4

Super

4

Super Idee! Das scheint doch kostenmäßig nicht den Rahmen zu sprengen und hilft allen im Straßenverkehr weiter!!

Kommentar Nr. 5

TRIXI

5

Find ich gut, mehr Sicherheit für einen kleinen Preis. Leider ist die Einrichtung von "Fahrerassistenzsysteme" an Lastkraftwagen noch Zukunftsmusik. Die Gegenwart sind tägliche Unfälle mit Radfahrern und Fußgängern an unübersichtlichen Kreuzungen die man minimieren könnte mit Trixi-Spiegel.

Kommentar Nr. 6

250 euro -die sich lohnen-

6

in kreuzberg mehringdamm / yorckstrasse schon vorh.
macht sinn !

Kommentar Nr. 7

machen !!!

7

machen !!!

Kommentar Nr. 8

Trixi-Spiegel

8

Sehr effektiver, und kostengünstiger Vorschlag!

Kommentar Nr. 9

trixi-spiegel

9

gut

Kommentar Nr. 10

Super Idee!!!

10

Ich als leidenschaftlicher Radfahrer bin aber sowasvon dafür!!!

Kommentar Nr. 11

Prima Vorschlag

11

Bitte unbedingt in die Liste der umzusetzenden Vorschläge aufnehmen.

Kommentar Nr. 12

Bitte umsetzen!

12

Guter Vorschlag, kostet wenig, lässt sich einfach umsetzen.
Ich hätte keine bessere Idee!

Kommentar Nr. 13

Fahrräder sind Fahrzeuge und gehören auf die Straße

13

Fahrräder sind Fahrzeuge und keine Gehhilfe. Die Unfälle mit rechtsabbiegenden LKW ließen sich ziemlich einfach vermeiden - ohne zusätzliche Spiegel, Sensoren, Warneinrichtungen. Radfahrer, die vor oder hinter abbiegenden Autos fahren, werden nicht überfahren. Ursache für die Unfälle ist der unsinnige Zwang für Radfahrer, rechts vorbei geradeaus fahren zu müssen. Als Radfahrer steht man an Einmündungen Todesangst aus, weil man ja nie weiß, ob der Rechtsabbieger anhalten will oder kann. Zur Sicherheit müsste man stehen bleiben, bis kein Auto mehr rechts abbiegt, also bis man Rot hat, und bei Grün müsste man wieder warten bis… usw - so wie Berliner Autofahrer es am liebsten sähen.

Trickreiche Spiegel bringen kaum Gewinn an Sicherheit. Solange Rechtsabbieger die Fahrspur der geradeaus fahrenden (oder auch rechts abbiegenden) Radfahrer kreuzen MÜSSEN, und Radfahrer rechts vorbeifahren MÜSSEN, bleibt die Gefahr grundsätzlich bestehen.

Kommentar Nr. 14

Kleine Kosten, große Wirkung

14

gute Idee, hier sollte sich der Senat mal bewegen

Kommentar Nr. 15

Trixi-Spiegel sind für mich hilfreich

15

Guter Vorschlag, kostet wenig, lässt sich einfach umsetzen.
Ich hätte keine bessere Idee!

Kommentar Nr. 16

Wirksamkeit ortsfester Spiegel zur Reduzierung des Toten Winkels

16

hr gumz hat hier den richtigen ansatz und sollte sinnvoll unterstützt werden.
die sicherheit -gerade in berlin- ist auch autofahrer wichtig

Kommentar Nr. 17

gute kostengünstige lösung und ein + für mehr sicherheit

17

seit jahren in berlin-kreuzberg yorck/mehringdamm montiert !

ein sicherer überblick nicht nur für lkw fahrer

Kommentar Nr. 18

sinnvolle Lösung

18

gerade bei Schulkindern ist dieser zusätzliche Spiegel wichtig, wenn in Berlin alle Ampeln damit ausgestattet sind werden diese Spiegel auch wahrgenommen !

machen Sie weiter so Hr Gumz !

Kommentar Nr. 19

Trixi-Spiegel find ich gut

19

und unterstütze gerne!

Kommentar Nr. 20

gut durchdachter und zugleich kostengünstiger Lösungsansatz

20

neben dem Spiegel, könnte durch die angebrachte Werbung -wie zB mit Fa Wall- die Kosten reduziert werden oder sogar Geld verdient werden !

so ist diese zusätzliche Sicherheit für Radfahrer bezahlbar !

Kommentar Nr. 21

Kreuzungen sind besonderst gefährlich

21

im letzten Jahr ist meine Freundin 10 Jahre vom Auto angefahren worden. Die Kreuzung in Pankow, Breitstrasße ist sehr unübersichtlich, jedemals habe ich ein mulmiges Gefühl und bin dann froh auf der anderen Straßenseite anzukommen..

Ob son Spiegel hilft weiß ich nicht, vielleicht hilft es , wenn alle Radfahrer nur bei grün fahren !

Kommentar Nr. 22

ab einer Geschwindigkeit sollten die Fahrradfahrer auf die Straße dürfen

22

auf dem Radweg komme ich nur langsam weiter, bei schneller Fahrt fühle ich mich direkt neben den Autos besser und kann auch direkter reagieren. die spiegel sind vielleicht sinnvoll für den normalen....

mich ärgern die Radfahrer, welche bei rot oder mal bei grün fahren und sich nicht um andere radfahrer Fußgänger kümmern...

die rücksichtslosen Radfahrer verärgern die Autofahrer und die Autofahrer verärgern wieder die Radfahrer... ob der Spiegel bei diesen Kamfradfahrer hilft ?

Kommentar Nr. 23

Trixi-Spiegel ist eine sehr gute Sache

23

hilfreich, preiswert und erfolgreich in anderen Städten umgesetzt.

Kommentar Nr. 24

Mehr Sicherheit für Radfahrer - und Lkw-Fahrer

24

Vergleichbare Spiegel (black spot mirror) werden auch erfolgreich in den Niederlanden eingesetzt.
Ein guter Hinweis, dem hoffentlich die Umsetzung folgt!

Kommentar Nr. 25

Mehr Sicherheit für Radfahrer - und Lkw-Fahrer

25

da kann ich mich nur anschließen, argumente sind bekannt und sher gut. Die Kosten halten sich im Rahmen.

Kommentar Nr. 26

@Immobilienvermi...

26

Ihrem Vorschlag, "die angebrachte Werbung" würde eine prima Möglichkeit zur Finanzierung der Spiegel sein, muss ich widersprechen.
Es geht in diesem Beitrag ja gerade um einen lebenssichernden, freien Blick auf einen Spiegel, der nicht noch durch ablenkende Werbetafeln verstellt werden sollte.
Da gibt es wirklich schlimme Beispiele in unserer Stadt, wie manche Werbetafelaufsteller recht aggressiv versuchern, den Blick der Autofahrer auf Werbung zu ziehen, statt auf den Verkehr.
Das so etwas erlaubt ist, wundert mich in unserem Sicherheits-liebenden Land doch sehr.

Kommentar Nr. 27

werbung zur finazierung der TRIXI-spiegel

27

@optimist

die werbung kann sinnvoll angebracht werden ohne versperrung von sichtachsen etc
zB 2 min rote ampeldauer ist doch ausreichend für werbung überblick etcetc

negative beispiele sind in der tat überall in berlin "aufzufinden"... der wartende busnutzer freut sich eine trockene + saubere bauhaltestelle vorzufinden

wenn der bürger für sicherungsmaßnahmen kein geld ausgeben möchte... wäre hier eine werbelösung gefunden..... mit sicherheit besser als der jetzige zustand !

Kommentar Nr. 28

@optimist

28

Ihre Einwände sind nachvollziehbar.

Ich denke eine sinnvolle Umsetzung TRIXI-Spiegel und Werbung ist machbar!

Bekanntlich lenken verschiedene Einflüsse von der aktiven Verkehrsteiname ab :

Radio
Navi
SMS
Wetter

und Fußgänger

ja die liebe Werbung auch !

Kommentar Nr. 29

TRIXI Spiegel sichern nicht nur den LKW-Fahrer

29

... vielen Radlern ist nicht bewusst, dass sie häufig gar nicht vom Fahrer gesehen werden können; gerade bei den größeren Truck´s.
Zudem sind sie für die Unternehmen erschwinglicher, als wenn ihre Fahrer nicht selten nach Unfällen mit Passanten, die keinen Airbag haben, psychisch erkranken.

Kommentar Nr. 30

Fließender Verkehr!

30

Ich will die bislang uneingeschränkte und gerechtfertigte Zustimmung auf keinen Fall verwässern.

Doch man sollte das Zitat der TU Kaiserslautern genau gelesen: "...wenn auch die Fallzahlen insgesamt gering ... haben sich bislang nur noch zwei Lkw-Rad-Unfälle ereignet. Diese passierten jedoch aus dem fließenden Verkehr heraus, wo der Trixi-Spiegel keine (direkte) Wirksamkeit hat."

Das Risiko, gerade im dichten, fließenden Stadtverkehr, wo die Geschwindigkeitsdiffernz zwischen dem Radfahrer und dem neben ihm zum Abbiegen bremsenden LKW quasi das Vorzeichen wechselt, ist mit dem Spiegel leider nicht aus der Welt. Der Radfahrer hat fast Null Bremsweg zur Verfügung, sobald er erkennt was auf ihn zukommt.

Kommentar Nr. 31

Bessere Fahrbahnmakierung ist effizienter

31

Ich kann mich "habito" nur anschließen! Eine logische Integration der Radwege in die Straßenkennzeichnung wäre die bessere Variante! Geradeaus fahrende Radfahrer sollten sich LINKS neben den rechtsabbiegenden Autos einordnen können und dürfen! Ein MITEINANDEr und nicht ein NEBENEINANDER von Fahrradfahrern und Autos führt zu einer besseren Wahrnehmung der Fahrradfahrer. All zu oft werden wir Fahrradfahrer beim Abbiegen schlichtweg vergessen!

TRIXI-Spiegel würden den Fußgängern eine höhere Sicherheit bringen!

Kommentar Nr. 32

"Toter Winkel"

32

Satelliten umkreisen die Erde. Wir haben ein Internet, sogar unterwegs.
Unsere Autos haben Navigationsgeräte, Einparkhilfen und Rückfahrtkameras.
Wie kann es überhaupt sein, dass es im 21. Jahrhundert noch "Tote Winkel" gibt,
weswegen jedes Jahr Fußgänger und Radfahrer sterben müssen?

Kommentar Nr. 33

sehr gut!

33

wird Zeit!

Kommentar Nr. 34

sehr guter Vorschlag

34

Trixi-Spiegel sind offenbar wirksam und kostengünstig. Bitte umsetzen!