Berlin.de Berlin.de Senatsverwaltung fuer Stadtentwicklung und Umwelt

fehlendes Angebot für Radfahrer in der Lückstraße (Schulweg!!!)

Karte

test

445
 

fehlendes Angebot für Radfahrer in der Lückstraße (Schulweg!!!)

Lückstraße 48 10317 Berlin

Mit dem Übergang der Sewanstraße in die Lückstraße enden auch die Radverkehrsanlagen. Gerade für die Schüler des Kant-Gymnasiums ist es kreuzgefährlich mit dem Fahrrad im weiteren Straßenverlauf zu fahren. Für das Fahren auf dem Gehweg riskieren die Schüler Strafen (wenn die Polizei schwerpunktmäßig kontrolliert) und auf der Straße riskieren sie ihr Leben.
Beim Queren der Weitlingstraße müssen sich die Radfahrer (wenn auf der Straße fahrend) in den rechten Geradeausfahrstreifen einordnen, was aufgrund der hohen Anzahl an rechtsabbiegenden Kfz nicht ungefährlich ist. Die Nutzung der Fußgängerfurt über die Weitlingstraße ist nur schiebend erlaubt und auch gefährlich, da diese Furt viel zu weit vom Knotenpunkt abgesetzt ist.
Aufgrund des schmalen Straßenquerschnitts könnte dem Radfahrer durch die Markierung von Schutzstreifen in der Lückstraße (auch als Lückenschluss zwischen Sewanstraße und den Radfahrstreifen in der Lückstraße ab Giselastraße) kurzfristig für die radfahrenden Schülern ein Verkehrsraum geschaffen werden.

Die Bewertung dient der Ermittlung einer Top-20-Liste, weitere Infos dazu hier.

45 Teilnehmer/innen unterstuetzen den Vorschlag
0 Teilnehmer/innen sind neutral
0 Teilnehmer/innen lehnen den Vorschlag ab
 
Kommentar Nr. 1

Gute Idee

1

Die Lückstraße ist auf meinem 13km Arbeitsweg durch Berlin der Abschnitt, der zwar nur 300 Meter lang ist, aber auf dem doch die meisten brenzligen Situationen passieren durch enges und schnelles Überholen. Selbst wenn nicht überholt wird, ist der Abstand zum nachfolgenden Auto meist nur eine halbe Wagenlänge. Man fühlt sich definitiv dauerhaft bedrängt und gefährdet.

Lösung: Weg mit den Parkplätzen entlang der Fahrbahn und beginnend bei der Nöldnerstraße bis zur Sewanstraße Schutzstreifen in der Lückstraße aufmalen.

Hier mal ein Ausschnitt, was in der Lückstraße so passieren kann:
Zweijähriges Kind bei Fahrradunfall schwer verletzt

Am Montagabend wurde ein zweijähriges Kind bei einem Unfall schwer verletzt. Die Mutter war gegen 20 Uhr mit ihrem Kind im Kindersitz des Fahrrads auf der Lückstraße in Rummelsburg unterwegs, als sie von einem weißen BMW-Geländewagen überholt wurde. Der Fahrer hielt offenbar so wenig Abstand, dass die 40-jährige Radfahrerin die Kontrolle über ihr Fahrrad verlor und gegen die Bordsteinkante fuhr. Dabei prallte ihr Kind mit dem Kopf gegen einen Laternenmast und verletzte sich schwer. Der BMW-Fahrer hielt nicht an und ist seitdem flüchtig. (Tsp.) Tagesspiegel vom 18.06.2013

Kommentar Nr. 2

Radweg in der Lückstrasse

2

Sehr gute Idee im Sinne der Sicherheit unserer Kinder! Unbedingt empfehlenswert!

Kommentar Nr. 3

Höchste Zeit

3

Es wird hier höchste Zeit, dass dieser unhaltbare Zustand in Bezug auf die Radanlagen beseitigt wird. Vielleicht kann man in diesem Zuge auch endlich die undurchdachte und unmögliche Schaltung der Ampel korrigieren.

Kommentar Nr. 4

Sicherheit vorrangig für Kinder/Schüler

4

Unterstützung für den Vorschlag, es gebt um die Sicherheit unserer Kinder.