Berlin.de Berlin.de Senatsverwaltung fuer Stadtentwicklung und Umwelt

Kein Platz für Fahrräder auf der Fahrradstraße

Karte

test

46120
 

Kein Platz für Fahrräder auf der Fahrradstraße

Alberichstraße 30 12683 Berlin

Die Alberichstraße ist die erste Berliner Fahrradstraße. Über die Alberichstraße werden die Klingenberg-Oberschule und die Grundschule am Fuchsberg angefahren. Die Alberichstraße hat den Ausbaustandard eines asphaltierten Feldwegs. Es gibt einseitig eine befestigten Fußweg, Breite kleiner 1 m.
Im Schulverkehr ist die Alberichstraße regelmäßig von Elterntaxis zugeparkt bzw. so stark befahren, dass für Radfahrer auf der Fahrradstraße kein Platz bleibt. Im Kreuzungsbereich Dankratstraße / Alberichstraße kommt es täglich zu unübersichtlichen Situationen (Eltern halten ihrer Fahrzeuge in der Kreuzung / Rückstau im Kreuzungsbereich). Hier kommt dann kein Radfahrer mehr durch. Die radfahrenden Kinder weichen dann auf den völlig ungeeigneten Fußweg aus.

Idee:
Var. 1: Alberichstraße wird zwischen Alfelder- und Balzerstraße zur Einbahnstraße für Autos
Var. 2: Alberichstraße wird vor der Klingenberg-Oberschule komplett für Autos gesperrt (analog Sperrung südlicher Balzerstraße).

weiterhin: Ausbau des Kreuzungsbereichs Alberichstraße / Dankratstraße (Tiefborde / neuer Asphalt bzw. Pflasterung; Bau von richtigen Fußwegen.

Die Bewertung dient der Ermittlung einer Top-20-Liste, weitere Infos dazu hier.

120 Teilnehmer/innen unterstuetzen den Vorschlag
0 Teilnehmer/innen sind neutral
0 Teilnehmer/innen lehnen den Vorschlag ab
 
Kommentar Nr. 1

Kein Platz für Fahrräder auf der Fahrradstraße

1

Ich (erwachsen) musste auf der Fahrradstrasse schon wegen der rücksichtslos drängelnden Eltern-Autos schon absteigen. Es ist Morgens ein einziges Chaos aus auch im Kreuzungsbereich ein- und ausparkenden KfZ, Verkehr in beiden Richtungen und Kindern zu Fuß (aus den Autos entlassen) und auf Rädern.
Es drängt sich täglich das Gefühl auf, daß Elterntaxis sich für die wichtigsten Transporter der Welt halten - erst muss Junior zur Schule gebracht werden und dann Mamapapa zur Arbeit. Regelmäßige Polizeikontrollen, die durchsetzen, daß auch auf dem Weg von und zur Schule Rechts vor Links gilt und man auch mal kurz auf den Gegenverkehr warten kann, nicht im Kreuzungsbereich hält, Tempo 30 für alle gilt - das wäre schon hilfreich.

Vorschlag Michael: SUPER

Kommentar Nr. 2

Fahrradstraßen werden Hauptverkehrsstraßen

2

TVO-Zubringerstraßen sollen lt. Senatsplanung mit 10.000 Autos täglich die derzeitigen Fahrradstraßen kreuzen. Die Ernsthaftigkeit der Senatsinitiative kann ich nur anzweifeln.

Kommentar Nr. 3

alberichstrasse

3

ich unterstütze die Vorschläge zur Einbahnstrasse als Anwohner!

Kommentar Nr. 4

Fahrradstraße Alberichstraße - Fahrradprüfung für Grundschüler

4

Regelmäßig wird für die Grundschüler der Fuchsbergschule in Zusammenarbeit mit Eltern und Polizei die Fahrradprüfung durchgeführt. Diese soll die Kinder zum selbständigen und sicheren Fahrverhalten u.a. auf der Alberichstraße (Fahrradstraße) befähigen. Dabei wird von allen erwachsenen Beteiligten gerne außer acht gelassen, dass zum gewählten Zeitpunkt für diese Fahrradprüfung zwischen 10 und 12 Uhr samstags kaum Verkehr auf der Fahrradstraße herrscht. Somit kommen alle Kinder stressfrei für Jung und Alt von A nach B. Würde die Fahrradprüfung während der Schulzeit zwischen 7.30 Uhr und 8.00 Uhr auf der gleichen Strecke von der Grundschule über die Alberichstraße stattfinden, wären wohl Polizei, Jugendverkehrsschule und beteiligte Eltern nicht mehr so entspannt. Warscheinlich ist, dass zu der Zeit, in der die Kinder ja später selbständig mit dem Fahrrad die Schule erreichen sollen, die Verantwortung der Institutionen für die sichere Durchführung der Fahrradprüfung nicht übernommen werden kann, da zu dieser Zeit die Alberichstrasse/Fahrradstraße durch Elterntaxis, parkende Autos und Parallelverkehr der staugefährdeten Köpenicker Str. nicht übernommen werden kann. Oder warum wird die Fahrradprüfung für die Kinder nicht unter REALEN Bedingungen durchgeführt? Eine Einbahnstraße oder auch eine Einengung durch Poller sind deshalb für die Alberichstraße als Fahrradstraße unerlässlich.

Kommentar Nr. 5

Sicherheit

5

Wiederholt gefährliche Situationen erlebt.

Kommentar Nr. 6

Einbahnstraße

6

Einbahnstraße find ich auch eine gute Idee

Kommentar Nr. 7

Netz aus Einbahnstraßen

7

Seit August 2013 durch die Einschulung meines Kindes erstmals mit dem Problem konfrontiert, bin ich seitdem jeden Morgen als Radfahrer wiederholt in gefährliche Situationen verwickelt und verärgert. Bei dieser Masse von Autoverkehr auf der Fahrradstraße !!! kann man schon am Verstand von Menschen zweifeln. Nicht zu vergessen sind aber auch die Wohngebietsstraßen, insbesondere die Wulkower Straße die jeden Morgen bis zur Schackelsterstraße als Beschleunigungs- / Entlastungsstrecke zur Köpenicker Straße genutzt wird. AUCH DAS IST SCHULWEG! Ein gelungenes Netz von Einbahnstraßen, so denke ich, könnte in Summe vielleicht die Belastung aller Anwohner reduzieren, unsere Kinder schützen und uns Eltern Ängste nehmen (...und die Kinder dann auch ALLEIN mit dem Fahrrad zur Schule fahren lassen - so wie wir ! früher zur Schule gekommen sind).

Kommentar Nr. 8

Einbahnstraße

8

Ich unterstütze diesen Vorschlag zu 100%. Als Lösungsansatz erscheint mir eine Pollerinstallation auf halbem Wege zwischen Alfelder Str. und Dankratstr. sowie zwischen Dankratstr. und Balzerstr., analog der Fahrbahnsperrung für Autos auf der Alberichstr. zwischen Balzerstr. und Arnfriedstr., als am sinnvollsten.

Eine Einbahnstraße löst das Problem der fahrenden Autos zum täglichen Schulbeginn nur ungenügend. Mit der vorgeschlagenen Sperrung kommt (hoffentlich) niemand mehr auf die Idee, in die Alberichstr. reinzufahren, solange er nicht vor hat, dort länger zu parken oder gar dort wohnt. Eltern würden Ihre Kinder dann wohl eher eine Querstraße vorher rauslassen, was ich für einen sinnvollen Kompromiss zwischen Autofreiheit einerseits und der vielfach bestehenden Notwendigkeit, nach dem Abgeben der Kinder mit dem Auto weiter zur Arbeit zu fahren, darstellt.

Die Sperrung sorgt ebenso dafür, das es eine räumliche Aufteilung geben wird zwischen Autos, die vom her Süden zur Schule kommen und denen, die vom Norden kommen. Somit wird eine Überschneidung beider Fahrtrichtungen auf der Alberichstr. erfolgreich vermieden.

Eine Beschilderung "Für Anlieger frei" o.ä. wäre im übrigen ABSOLUT INAKZEPTABEL, weil ohne ausdauernde polizeiliche Durchsetzung dieser Regelung (die erfahrungsgemäß nur zum Schuljahresanfang für diesen einen Tag besteht) sich niemand daran halten wird - es wäre ein Schwert so stumpf wie ein Holzbrett.

Kommentar Nr. 9

Alberichstrasse

9

Wir brauchen Sicherheit für unsere Kinder, zu viele Nutzen diesen schlecht ausgebauten Schulweg als Umfahrung der Köpenicker Straße.

Kommentar Nr. 11

Vorfahrt für Fahrräder auf der Fahrradstrasse

11

Eine Fahrradstrasse suggeriert, Vorfahrt für Fahrräder! Nicht so in der Alberichstrasse. An jeder kreuzenden Straße wird die Fahrradstrasse aufgehoben, im Kreuzungsbereich gilt die "Rechts-vor-Links-Regel", gefährlich, insbesondere für radfahrende Schulkinder!!!

Kommentar Nr. 12

Die beste Lösung ist: für den Kfz-Verkehr sperren

12

Es sind nämlich die selben Anwohner die keinen TVO-Zubringer wollen und das nur vor ihrer Haustür.
Ist man(n), vielfach auch Frau, um die Ecke gefahren und schon gelten andere Verhaltensweisen.
Ein besseres Miteinander wäre wünschenswert. Und weil dies nicht klappt müssen alle Kfz draußen bleiben.

Kommentar Nr. 13

Einbahnstraße

13

Im Ausnahmefall müssen Kinder auch von ihren Eltern mit dem Auto zur Schule gebracht werden können (z.B.: Bein gebrochen und Gipsverband, wie soll das Kind sonst zur Schule kommen).

Ein Einbahnstraßensystem würde aber Ordnung in das morgentliche Chaos bringen.

Kommentar Nr. 14

Radweg Alberichstr.

14

Die Alberichstr. ist und bleibt eine Schulstraße und ein ausgewiesener Rad.
Alle Autos und Lkw gefährden den Fußgänger- und Fahrradverkehr,
besonders für die Kinder, erheblich.
Einbahnstraße, vielleicht eine Lösung. Ob die beste, bleibt zu diskutieren; zumal die Alfelder
Str. eine zukünftige Anbindung zur TVO werden soll.
Teddy

Kommentar Nr. 15

Kein Platz für Fahrräder auf der Fahrradstraße

15

Ich unterstütze den Vorschlag einer Einbahnstraße voll und ganz!
Auch ich habe hier schon mehrfach brenzliche Situationen erlebt, sowohl mit dem Auto, als auch mit dem Fahrrad. Die meisten kennen die Regeln einer Fahrradstraße auch gar nicht (nämlich, dass hier Fahrradfahrer absoluten Vorang haben und auch nebeneinander fahren dürfen). Auch habe ich oft genug erlebt, wie Autofahrer einfach, nachdem sie ihr Kind "abgeladen" haben, in der Kreuzung Alberichstraße - Dankratweg (also direkt an der Schule) mitten im Verkehrschaos WENDEN um den Verkehr in der Köpenicker zu umfahren und dann in der so schon extrem engen Alberichstraße in die andere Richtung (zur B1) fahren. Hier herrscht das blanke Chaos. Auch ich bringe mein Kind morgens mit dem Auto zur Schule, aber ich lasse es inzwischen "auf halber Strecke raus" raus...! Alles easy

Kommentar Nr. 16

Kinder an die Macht!

16

Liebe Eltern,

die meißten Familien wohnen doch sicherlich im Einzugsgebiet der Grundschule.
Lasst Eure Kinder doch mal eine Straße früher aussteigen und den Rest alleine zur Schule laufen. Es wird ihnen nicht schaden. Euer Kind muss nicht bis zum Tor gefahren und der Schulranzen bis in die Klasse getragen werden. Eure Kinder werdens euch danken durch Stolz und Dankbarkeit. ...das nur mal nebenbei!

Prinzipiell bin ich gegen Poller und Begrenzungen. Die Einbahnstraße würde vermutlich Sinn ergeben. Waghalsige Wendemannöver der genannten Elterntaxis die mir als Radfahrer den Weg abschneiden und sinnlose Gefahr bringen, wie heute morgen mal wieder passiert, müssen nicht sein und würden damit unterbunden. Ob die allerdings in den Straßenverlauf und der geplanten Anbindungsstraßen der TVO passt ist vermutlich fraglich.
Youtube Tipp für rücksichtslose Eltern: "From One Second To The Next".

Kommentar Nr. 17

Fahradstraße

17

Sehr wichtig, da es um Schulkinder geht. Allerdings sollten Anwohner nicht bestraft werden, wenn sie auch mal die Straße nutzen - wie schon geschehen.
Problemlösung m.E. nur durch Gespräche mit den Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto bis vor die Schule fahren müssen, damit diese ja keinen Meter laufen können.

Kommentar Nr. 18

Kein Platz für Fahrräder auf der Fahrradstraße

18

Die Idee die Fahrradstraße für die Schüler sicherer zu machen, wird von mir voll unterstützt.
Ebenfalls ist der Bau von richtigen Fußwegen im gesamten Gebiet der Fahrradstraße sehr
wichtig für die Sicherheit der Anwohner und Schüler.
Eine Einbahnstraße zwischen Alfelder- und Balzerstraße ist ein guter Anfang für die
Verkehrsberuhigung im Siedlungsgebiet.

Kommentar Nr. 19

Einbahnstraße ein super Idee

19

Auch ich halte die Situation in der Alberichstraße gefährlich für unsere Kinder. Aber ich denke, dass die Eltern selbst entscheiden sollten, ob sie ihr Kind zur Schule bringen. Ich lasse mir nicht vorwerfen, dass ich mein Kind auf dem Weg zur Arbeit in meinem "Eltertaxi" mitgenommen habe. Wir hielten dies in den ersten Jahren für den sichersten Weg.
Wenn nun die Straße ganz gesperrt wird, entstehen Staus an einer anderen Stelle. Nach meiner Erfahrung sind neben den "unbelehrbaren" Eltern (zu denen ich mich auch zähle) die nach Norden fahrenden Autos das große Problem, da die Albereichstraße für Gegenverkehr zu schmal ist. Der Verkehrsabfluss an der Kreuzung Dankratweg funktioniert nicht mehr, wenn Autos nicht oder nur sehr langsam aneinander vorbeikommen. Und an der Situation im Winter mit Schneehaufen an den Straßenseiten möchte ich nicht zurückdenken, wenn man zum entgegenkomenden Auto noch 2 Zentimeter Platz hat. Ich unterstütze deshalb den 1. Vorschlag eine Einbahnstraße.

Kommentar Nr. 20

Da kann man nichts hinzufügen...

20

ich muss ebenfalls meinen "Vorschreibern" zustimmen... Verkehrschaos und verunsicherte Grundschüler sind das Resultat von Elterntaxis und vor allem Stauumfahrer der Köpenicker Strasse....

Die Umsetzung der TVO sollte hier endlich zur Abhilfe beitragen - die Anbindung der TVO zur Zimmermannstrasse ist aber auf Grund der Schulwegsituation zu vermeiden... Aber das ist eine separate Diskussion...

Ob eine Sperrung der Albrechtstrasse eine gute Variante ist - bezweifel ich.. Die Variante der Einbahnstrasse würde ich begrüßen.. Es gibt auch Situationen in denen man die Kinder auch mal mit dem Auto zur Schule bringen muss....aber man kann ja auch in der Nähe parken. Aber wo fängt Nähe an und wo hört sie auf...

Kommentar Nr. 21

da kann man nur unterstützen

21

Auch wir (Familie mit zwei schulpflichtigen Kindern) haben an dieser Kreuzung schon diverse Situationen erlebt.. Schüler stehen auf den Gehwegen und Bauen ungewollt Hindernisse für die Grundschüler auf. Eltern bauen Blockaden mit Ihren Fahrzeugen..Wenn der Schulhof eine Parkfläche wäre, würden einige Eltern noch bis zum Klassenraum fahren...

Hier muss was passieren...

Kommentar Nr. 22

Fahrradstraße und angrenzende Straßen

22

Uneingeschränkte Zustimmung. Dem zuständigen Stadtrat und auch anderen Lokalpolitikern ist dieses Problem bereits mehrfach geschildert worden. Vorschläge, die sich jetzt auch hier wieder finden, fanden keine Beachtung. Reagiert worden ist darauf bisher leider nicht. Spannend finde ich die Forderung, sich auch um die Wulkower Str. zu kümmern. Nach Auskunft des Stadtrates auf einer Bürgerversammlung haben sich die Anwohner der Straße gegen eine Verkehrsberuhigung durch eine Einbahnstraßenregelung ausgesprochen. Vielleicht gelingt es ja jetzt für ein vernünftiges Verkehrskonzept im Siedlungsgebiet zu sorgen. Die Schwabenallee wurde ja schließlich auch zu einer Einbahnstraße Richtung Süden umgewidmet.

Eine Anmerkung noch zur Fahradprüfung: Diese findet seit letztem Jahr nicht mehr am Samstag statt (was aber andere Gründe hat).

Kommentar Nr. 23

Vorsicht geboten

23

Ich bin ein sogenanntes "Eltern-Taxi" und weiß daher von dem morgendlichen und manchmal auch nachmittäglichen Wahnsinn vor Schulen (und Kindergärten). Ich denke, ich gehöre zu den rücksichtsvollen Autofahrern, sehe aber jeden Tag, dass es nicht viele rücksichtsvolle Eltern-Taxis zu geben scheint - obwohl sie ja ein ureigenes Interesse haben sollten, dass auch ihre Kinder nicht durch andere Autofahrer (-Eltern) gefährdet werden. Eine klare Regelung muss her. Welche in diesem konkreten Fall die geeignetste ist, das sollte m. E. im Dialog zwischen Eltern der anliegenden Schulen und den politisch Verantwortlichen geklärt und ausgehandelt werden ...
Was im Übrigen für jeden der in dieser Initiative angemeldeten Fälle sinnvoll wäre. Eine pauschale Lösung kann in der Vielfältigkeit des Berliner Straßennetzes keine Wirkung erzielen und somit auch nicht dem obersten Ziel dieser Initiative, der (Rad-)Sicherheit auf Wegen und Straßen, genügen.

Kommentar Nr. 24

Schwellen auf die Fahrbahn

24

Erfahrungsgemäß bremsen Schwellen auf der Fahrbahn die Übereiligen
zuverlässig aus, habe das schon in anderen
Straßen erlebt.

Radfahrer können die Schwellen außen umfahren.

Vielleicht könnte dies eine ergänzende Maßnahme sein ?

Kommentar Nr. 25

Schule

25

mal mit einbeziehen?!

Kommentar Nr. 26

Alberichstrasse

26

Die Alberichstrasse wird als Fahrradstrasse eigentlich überhaupt nicht wahrgenommen von den Autos. Hier ist man eigentlich trotz der Hinweisschilder das schwächste Glied. Gerade auf Höhe der Klingenberg Schule ist es so unübersichtlich,das es hier gerade im Schülerverkehr fast ein Kampf ist als Radfahrer regulär auf der Strasse durchzukommen, als Schüler oder als Erwachsener. Hier sollte schnellstens Abhilfe geschaffen werden auch in Bezug der sehr stark genutzten Köpenicker Strasse wo es immer noch Autos gibt die die Fahrradstrasse als Umgehungsstrasse nutzen. Wir Unterstützen daher den Vorschlag von Michael P. und hoffen auf eine baldige Lösung im Interesse der Sicherheit der Radfahrer, ob groß oder klein.

Kommentar Nr. 27

Fahrradstrasse

27

Sperrung/Sackgasse ist die beste Lösung für die Sicherheit der Kinder.

Kommentar Nr. 29

Einbahnstraße

29

ich unterstütze den Vorschlag bzgl der Einbahnstraße ebenfalls! allerdings muss man dabei bedenken ,dass diesbzgl nur der *rück-Verkehr* ausbleiben wird. aber alle Ansätze sind besser, als die jetzige Situation! vielleicht sollte man als Zusatz noch einen zahlen-lese-kurs für einige Eltern anbieten da diese anscheinend und offensichtlich nicht wissen,dass sie in einem Wohngebiet fahren und es sich hierbei um eine 30!!!!!!iger Zone handelt.

Kommentar Nr. 30

Angst um die Kinder

30

Auch ich bringe meine Kinder gelegentlich morgens mit dem Auto zur Schule und weiß um das morgendliche Verkehrschaos. Wir stellen das Auto ein Stück entfernt ab und laufen den Rest des Weges. Meist sind meine Kinder aber allein auf dem Weg zur Schule. Wenn sie von der Bushaltestelle Köpenicker Str. kommen müssen sie die Alberichtsstr. überqueren, was morgens tatsächlich gefährlich ist. Deshalb nehmen sie einen früheren Bus, um noch unversehrt über die Strasse zu kommen.
Im Sommer nutzen sie wie viele andere Kinder auch das Fahrrad. Die Sorge um die Sicherheit der Kinder auf dem Schulweg ist unser ständiger Begleiter.
Die morgendliche Situation vor der Schule und auf dem Weg dorthin ist für die Schüler unzumutbar.

Kommentar Nr. 31

Noch mehr andere Vorschläge

31

Wie wäre es mal mit einem richtigen Fuß/Radweg entlang der Wulkower Straße/ Alberich Straße?
Dann wäre es auch für die Kinder, die teilweise auf der Straße zur Schule laufen müssen( weil kein Fußweg vorhanden ist) sicherer. Wir fahren immer mit dem Rad auch dem Grabensprung lang und mir wird immer ganz anders, wenn meinem Kind ein Bus entgegen kommt. Ich denke für dieses doch recht viel gut besiedelte Gebiet würde sich eine ordentliche Infrastruktur schon anbieten.

Also, vielleicht kann man, statt des kleinen Stückes vor der Schule auch den Rest des Schulweges sicherer machen. Denn der Fahrradweg auf der Köpeniker Straße wird kaum genutzt. Er ist absolut unbrauchbar, da es bei Regen zu riesen Pfützen auf dem Fahrradweg kommt und er teilweise unterbrochen ist. Der Fußweg ist als Fahrradweg für Kinder auch nicht geeignet, da er absolut marode und zu eng ist!

Ich bin für eine Absolute Sperrung der Alberich/ Balzer Straße für Autos mit Pollern, die nur für die Anwohner zu öffnen sind! Allerdings wird sich so das Verkehrschaos nur verlagern. Nämlich Richtung Alfelder Straße und Balzer Weg!

Ich denke, wenn die Schule verkehrstechnisch besser angebunden wäre (Rad-und Fußwege), auch eventuell mit einer näheren Bushaltestelle nicht an der Köpeniker Straße, würden viele Eltern ihre Kinder vielleicht nicht mit dem Auto zur Schule fahren.

Kommentar Nr. 32

Kein Platz für Fahrräder auf der Fahrradstraße

32

Auch ich habe schon mehrfach gefährliche Situationen erlebt. Eine Seite vollgeparkt, dann Autos im Gegenverkehr, macht bei einer zweispurigen Straße schon drei Autos nebeneinander, da bleibt wirklich kein Platz für Radfahrer! Meine Kinder weichen, obwohl tadellos durch die Fahrradprüfung gekommen und das 9. Lebensjahr vollendet, regelmäßig auf den Fußweg aus. Das kann nicht das Ziel einer Fahrradstraße sein - mind. eine "Autospur" muss weg, am besten durch Ausweisen einer Einbahnstraße (prima Vorschlag!) mit Fahrtrichtung Süden.

Kommentar Nr. 33

warum Einbahnstrasse statt Poller/Sackgasse?

33

Hallo,

Ich kenne die Gegend und die Strasse zwar nicht, aber ich denke, dass Problem mit Durchgangsverkehr ist stadtweit vor Schulen (und in Anlieger frei-Fahrradstrassen) ueberall dasselbe.

Daher verstehe ich nicht, warum hier eine Einbahnstrassenregelung, die u.U auch noch leicht zu hoeheren, gefahrenen Geschwindigkeiten fuehren kann hier so dermassen gegenueber Pollern zur Verunmoeglichung von Durchgangsverkehr favorisiert wird.

Weiter im naechsten Kommentar

Kommentar Nr. 34

Fortsetzung meines vorigen Kommentars

34

...

Ich meine nicht Poller, die die Zufahrtsmoeglichkeit an irgendeine Stelle der Strasse eliminieren wuerden, sondern solche, die z.B direkt vor der Schule stehen und Durchgangsverkehr den Gar ausmachen.

Kann mir das einer der Einbahnstrassenverfechter mal erklaeren? Ich stehe da auf dem Schlauch.

Kommentar Nr. 35

Antwort auf stalefish - Grund für Einbahnstraße

35

Die Alberichstraße ist so schmal, dass die Platz nicht ausreicht für parkende Autos + 2 Fahrtrichtungen. Folge: stockender Autoverkehr. Vorteil Einbahnstraßenregelung: Der Rückstau im Kreuzungsbereich Dankratstraße / Alberichstraße wird so vermieden.
Außerdem hätte Autos die Chance, extrem langsam fahrende Radfahrer mit moderatem Tempo zu überholen (weil kein Gegenverkehr). Status heute: es gibt leider einige Autofahrer, die quasi ohne Abstand die Radfahrer vor sich herschieben.

Viele Kommentare sprechen auch von Einbahnstraßenregelungen in angrenzenden Straßen: Gleiches Problem, es gibt nur eine schmalen Asphaltstreifen mit beidseitigem Schotterbett. Bei Gegenverkehr wird schon mal ein Radfahrer ins Schotterbett gedrängt.

Kommentar Nr. 36

Alberichstraße

36

Leider habe ich auch bereits öfter das Verkehrschaos vor den Schulen erleben müssen, sowohl morgens als auch am Nachmittag. Eine Einbahnstr. und komplettes Parkverbot, das regelmäßig kontrolliert wird, würde sicherlich Abhilfe schaffen.

Kommentar Nr. 37

Anmerkungen zu bisherigen Kommentaren

37

a) Natürlich kann der Kreuzungsbereich Alberichstraße / Dankratstraße nur unter Einbeziehung der Anwohner selbst umgestaltet werden. Ich habe in den letzten Jahren mit einigen Anliegern besprochen. Diese sehen auch, dass die heutige Situation unbefriedigend ist.
b) Die Verbesserung der Schulwegsituation kann man nicht der Schule aufbürden. Die Schulwegsituation kann nicht in den Schulgremien gelöst werden. Hier müssen die aktuellen und ehemaligen Eltern, aber generell die Anwohner im Kiez an einem Strang ziehen.
c) Die Bürgerbefragung von SenStadt hat dass Ziel, kritische Stellen für Radfahrer in Berlin zu ermitteln. Die Kreuzung Alberichstraße / Dankratstraße ist für Radfahrer gefährlich. Es geht mich nicht darum, den Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, das Autofahren zu verbieten!
e) Im Winter, bei Glatteis und Schnee, ist die Fahrradstraße Alberichstraße regelmäßig vereist, weil es dort keinen Winterdienst gibt. Auch im Kreuzungsbereich Dankratstraße / Alberichstr. wurde in den letzten Jahren oft erst nach Unterrichtsbeginn gestreut. Dann geht es nur noch zu Fuß oder per Auto. Diesbezüglich besteht HANDLUNGSBEDARF!!

Kommentar Nr. 38

@michael

38

Danke fuer die Erklaerung. Aber stockender Verkehr=niedrige Geschwindigkeit & erhoehte Aufmerksamkeit ist doch gut fuer die Sicherheit der Schueler. Was Sie als Folge einer Einbahnstrassenregelung beschreiben ist doch schlicht eine Optimierung fuer den Kfz-Verkehr: Schneller und ungehinderter.

M.e auch hier ziemlich eindeutig: LKW/PKW-Durchgangsverkehr durch Poller an geeigneter Stelle im Verlauf der Alberichstrasse verunmoeglichen. Flexible Poller verwenden, damit Feuerwehr etc. im Notfall durchkommen. Oder uebersehe ich da irgendwelche Nachteile?
Ich meine, das ist eine Fahrradstrasse. Das da auch Autos Zugang haben sollen, schoen und gut. Aber doch bitte nicht noch mit dem Anspruch, dass Ding zur schlichten Durchfahrt weil es so praktisch ist, benutzen zu Ich meine, das ist eine Fahrradstrasse. Das da auch Autos Zugang haben sollen, schoen und gut. Aber doch bitte nicht noch mit dem Anspruch, dass Ding zur schlichten Durchfahrt weil es so praktisch ist, benutzen zu Ich meine, das ist eine Fahrradstrasse. Das da auch Autos Zugang haben sollen, schoen und gut. Aber doch bitte nicht noch mit dem Anspruch, dass Ding zur schlichten Durchfahrt weil es so praktisch ist, benutzen zu Ich meine, das ist eine Fahrradstrasse. Das da auch Autos Zugang haben sollen, schoen und gut. Aber doch bitte nicht noch mit dem Anspruch, dass Ding zur schlichten Durchfahrt weil es so praktisch ist, benutzen zu koennen.

Kommentar Nr. 39

software bug :-/

39

Irgendwie werden hier im Portal meine Kommentare regelmaessig so von der Software verunstaltet, wie der Obige.

Sorry.

Kommentar Nr. 40

vorgegaukelte Sicherheit - Verkehrssituation sollte kompl. Überarbeitet werden

40

Ich sehe das Problem allerdings schon darin liegend, das Strassenbereiche zur Fahrradstrasse erklärt werden, zu denen Autofahrer überhaupt keine Alternative haben! Wer als Autofahrer in die Dankratstraße will, hat gar keine andere Wahl als die "Fahrradstraße" zu benutzen! Hier sollte auch einmal überlegt werden, nach welchen Kriterien Strassen zu Fahrradstrasssen ernannt werden! Hier war von Anfangan in Kauf genommen worden, das die Autofahrer zum Problem werden.

Das Chaos am Morgen und Abend entsteht häufig durch die Ausbausituation der Fuß- und (nicht vorhandenem) Fahradweg in der Dankradstrasse. Die Kinder die mit dem ÖPNV kommen, benutzen meisten den linken Fußweg in der Dankradstr. bis zu Alberich Str. An der Kreuzung müssen sie dann die Strasse diagonal queren, da danach nur noch rechtseitig ein Fußweg vorhanden ist. Dies führt dazu, das immer wieder überhaupt nicht vorwärts geht und die Kinder auch verunsichert sind.

Das Problem wird zusätzlich verstärkt durch diejenigen, die dem Chaos auf der Köpenicker Str. entfliehen wollen. Hier bleibt zu hoffen, das die TVO tatsächlich bald gebaut wird und Entlastung schaft und dann der Umfahrungsverkehr unterbleibt.

Ich halte beide Varianten hier nicht für zielführend! Vor allem kann ich eine Komplettsperrung der Alberichstrasse nur ablehnen! Hoffe aber, das wenn es zu Änderungen kommt, das dann in der Dankratstraße ein Fahrradweg angelegt wird, so das man diese Einbahnstrasse un beide Richtungen befahren kann.

Kommentar Nr. 41

Sicherheit für unsere Kinder

41

Es ist ein Wunder, dass hier noch nichts passiert ist. Es begegnen sich die Autos auf einer durch das Parken nur noch einspurigen Straße und dazwischen unsere Kinder. Hier muss Abhilfe geschaffen werden.

Kommentar Nr. 42

@Ralf Iceland

42

Vermutlich ist dort schon Einiges passiert. Nur ein kleiner Bruchteil der täglichen Unfälle mit Personenschaden in Deutschland und auch Berlin schafft es in den Polizeiticker und damit in die Medien.

Kommentar Nr. 43

Hier werden selbst radfahrende Kinder abgedrängt

43

Habe ich selbst erlebt. Für 5 Sekunden (!) "Zeitgewinn" werden hier Radfahrer gnadenlos geschnitten. Es ist in diese Hohlbirnen einfach nicht reinzukriegen, was Fahrradstraße bedeutet. Wenn die Alfelder noch TVO- Zubringer wird, sind tote Kinder Programm. Herr Senator Müller trägt da viel Verantwortung, wenn er seinen Willen gegen die Variante der Bezirke durchdrückt.

Kommentar Nr. 44

Alberichstrasse

44

Wir unterstützen den Vorschlag zur Einbahnstr.

Kommentar Nr. 45

Alberichstrasse

45

Wir unterstützen die Vorschläge zur Einbahnstrasse wobei es auch wichtig ist ein Gesamtkonzept für die umliegenden Strassen zu erarbeiten.

Kommentar Nr. 46

Fahrradstraße Alberichstraße - Fahrradpüfung für Grundschüler

46

Regelmäßig wird für die Grundschüler der Fuchsbergschule in Zusammenarbeit mit Eltern und Polizei die Fahrradprüfung durchgeführt. Diese soll die Kinder zum selbständigen und sicheren Fahrverhalten u.a. auf der Alberichstraße (Fahrradstraße) befähigen. Dabei wird von allen erwachsenen Beteiligten gerne außer acht gelassen, dass zum gewählten Zeitpunkt für diese Fahrradprüfung zwischen 10 und 12 Uhr samstags kaum Verkehr auf der Fahrradstraße herrscht. Somit kommen alle Kinder stressfrei für Jung und Alt von A nach B. Würde die Fahrradprüfung während der Schulzeit zwischen 7.30 Uhr und 8.00 Uhr auf der gleichen Strecke von der Grundschule über die Alberichstraße stattfinden, einbiegend in die Ahlfelder Straße und weiter bis zurück zur Grundschule am Fuchsberg wären wohl Polizei, Jugendverkehrsschule und beteiligte Eltern nicht mehr so entspannt. Warscheinlich ist, dass zu der Zeit, in der die Kinder ja später selbständig mit dem Fahrrad die Schule erreichen sollen, die Verantwortung der Institutionen für die sichere Durchführung der Fahrradprüfung nicht übernommen werden kann, da zu dieser Zeit die Alberichstrasse/Fahrradstraße durch Elterntaxis, parkende Autos und Parallelverkehr der staugefährdeten Köpenicker Str. nicht übernommen werden kann. Oder warum wird die Fahrradprüfung für die Kinder nicht unter REALEN Bedingungen durchgeführt? Eine Einbahnstraße oder auch eine Einengung durch Poller sind deshalb für die Alberichstraße als Fahrradstraße unerlässlich.

Kommentar Nr. 47

Kein Platz für Fahrräder auf der Fahrradstraße

47

Wir unterstützen den Vorschlag zur Einbahnstr.

Kommentar Nr. 48

bitter nötig

48

Um dem täglichen Chaos und Gefahren etwas entgegenzusetzen, muss dringend Abhilfe geschaffen werden. Diese Vorschlag ist ein sehr guter Weg und gut in die Praxis zu übertragen.